Unfallversicherung –
dumm gelaufen?

Wenn’s in Freizeit oder zuhause schief läuft

 

Alle 4 Sekunden rappelt´s in Deutschland: ein Unfall mit dem Wagen, eine blöde Bewegung beim Sport, ein Sturz von der Leiter: Über 60 Prozent solcher Unfälle geschehen in der Freizeit und zu Hause. Genau dann, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift. Weder bei Ihnen, noch bei Ihrer Familie.

 

Der gesetzliche Unfallschutz besteht bei Arbeitnehmern und Auszubildenden nur am Arbeitsplatz und auf dem direkten Hin- und Rückweg. Auch für Kinder, Schüler und Studenten gilt der Versicherungsschutz nur im Kindergarten, in der Schule, in der Uni sowie auf dem direkten Hin- und Rückweg. Für Selbstständige und freiwillig Versicherte gibt es ohnehin nur die Möglichkeit, sich privat zu schützen.

 

Niemand von uns ist davor sicher zu verunglücken.
Wenn es gut läuft, bleibt es bei einem kleinen Schock oder kleinen Blessuren, die schnell wieder verheilen.

 

Wenn es allerdings schlecht läuft, bleibt ein gesundheitlicher Schaden zurück, der uns bis zum Rest der Tage erhalten bleibt.

 

Ein Unfall kann gravierende Lebenseinschnitte bedeuten – gesundheitlich und finanziell. Um hier nicht ungebremst in den monetären Ruin zu steuern, ist nur einer verantwortlich – Sie.

 

Handeln Sie, bevor Sie ein Unfall umhaut!