tessssst
08.08.2014

Spürbare Auswirkungen des Kostenrechtsmodernisierungsgesetzes

 

Über mehrere Jahre konnten wir die Prämien für unsere Kunden stabil halten. Leider machen sich aber die Auswirkungen des Kostenrechtsmodernisierungsgesetzes aus dem Jahr 2013 mittlerweile doch deutlich bemerkbar. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hatte in seinen Musterberechnungen für die deutschen Rechtsschutzversicherer ca. 16 % bzw. ca. 375 Mio. € Mehrbelastungen im Jahr prognostiziert.

 

Als Folge gab der vom GDV eingesetzte unabhängige Treuhänder in diesem Jahr grünes Licht für eine Anpassung ab der Fälligkeit 10.2014. Die Anpassungen laufen bis einschließlich zur Fälligkeit 09.2015.

 

Aber nicht alle Kunden sind betroffen! Wir nehmen eine Erhöhung um 7,5 % nur bei folgenden classic und premium für private Haushalte mit Selbstbeteiligung vor. Hier werden die Prämien ab 1. Oktober 2014 um 7,5 Prozent angehoben. Für die anderen Produktgruppen gibt es aktuell zunächst nur Vormerkungen für die nächste »Runde« von Beitragsanpassungen (2015/2016).

 

Hoffen wir gemeinsam, dass es gelingt, den Kostenschub so einzudämmen, dass wir in Summe unter den 16 % Prämiensteigerungen bleiben. Weitere Einzelheiten zu den rechtlichen Grundlagen einer Beitragsanpassung finden Sie in § 10 (1) unserer Rechtsschutzbedingungen T14.

 

Ihre Kunden werden wir rechtzeitig mit den Anschreiben zur Hauptfälligkeit informieren. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben ist auf das Sonderkündigungsrecht hinzuweisen. Unter Umständen werden Sie den einen oder anderen Kunden erneut davon überzeugen  müssen, wie ausgezeichnet seine Rechtsschutzversicherung bei Ihnen ist.

 

Hier einige Argumentationshilfen – Verbesserungen in unserem Rechtsschutz T14 auf einen Blick:

 

  • Wir stärken ausdrücklich das in Deutschland millionenfach ausgeübte Ehrenamt, vom Trainer im örtlichen Turnverein bis zum »Wochenend-Rotkreuzhelfer«. Diesen Risikobereich ordnen wir konsequent dem privaten Bereich mit allen seinen Leistungsarten zu.

 

  • Den Opfer-Rechtsschutz fassen wir weiter als bisher.

 

  • Freizeitsport wird künftig schon über den sogenannten Fußgänger-Rechtsschutz im Verkehrs-Rechtsschutz abgesichert.

 

  • Solaranlagen auf zu Wohnzwecken selbstgenutzten, bei uns rechtsschutzversicherten, Immobilien sind in Zukunft wie Photovoltaikanlagen bis zu einer Teilversicherungssumme von 10.000 € versichert.

 

  • Das Konfliktlösungsmedium Mediation wird nochmals verbessert. Es gibt Leistungen bis zu 3.000 €. Es findet keine Verrechnung mehr statt, wenn letztendlich doch geklagt werden muss. Und selbstredend kann sich der Kunde unverändert seinen Mediator selbst aussuchen – eine von vielen Verbraucherschützern gegenüber zahlreichen Mitbewerbern vehement gestellte Forderung.

 

  • Und als »Bonbon« für Schadenfreiheit kann in Zukunft nach 3 Jahren eine sogenannte Shuttle-Mediation (M-RaT) auch in nicht versicherten Bereichen beansprucht werden.

 

  • Gestärkt werden im gewerblichen Bereich die Ansprüche von mitversicherten Unternehmens-leitern gegenüber ihrem Unternehmen als Versicherungsnehmer. Das sonst übliche Leistungsverweigerungsrecht des Versicherungsnehmers entfällt und damit etwaiger Ärger für Sie, wenn die neuen Firmeninhaber Ihrem alten Kunden nicht beistehen wollen. Es gibt bei der Aufnahme einer weiteren selbständigen Tätigkeit eine neue, pragmatische Vorsorgeregelung. Geregelt wird auch der »gewerbliche Verdienstausfall« als Folgeschaden eines im privaten Verkehrs-/Bereichs abgesicherten Ereignisses. Wir deklarieren hier in Zukunft eine Mitversicherung von Streitwerten bis zu 50.000 €.

 

  • Außerdem lösen wir das bisher meist »situationsabhängige« Vorgehen, wenn in einem Verfahren auch Ansprüche geregelt werden, die gar nicht rechtsschutzversichert sind. Hier haben wir nun eine saubere und klare Quotenregelung zur Kostentragung eingeführt.

 

  • Und es gibt künftig im Tarif auch eine spezielle Produktlösung zur Absicherung des besonderen strafrechtlichen Risikos von Organen (Vorstände, GmbH-Geschäftsführer) als Ergänzungsprodukt.

 

  • Nachdem uns der Gesetzgeber mit dem neuen VVG seinerzeit die Wirkung unsere Leistungsoptimierung »ausgehebelt« hat, galt es, eine neue Lösung mit ähnlicher Wirkung zu finden. Diese stellt unsere neue Regelung »Künftige Bedingungsverbesserungen« in den Vertragsbedingungen dar – § 10 A. Ihre Kunden haben somit jetzt einen Rechtsanspruch auf neue Leistungen, wenn wir diese ohne Mehrprämie einführen. Über eine Tarifbestimmung verpflichten wir uns gleichzeitig, Ihre Kunden zu informieren, wenn es ggf. zusätzlich auch Mehrleistungen gibt, die Prämienzuschläge erfordern. Bei Interesse werden Ihre Kunden gebeten, sich an Sie wegen einer Erweiterung zu wenden. Wir können so gewährleisten, dass es für Sie keine unnötigen Haftungsszenarien gibt, nur weil wir neue Leistungen einführen.

Erstinformation

zum Vermittlerstatus gemäß §11 Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV

degenia Versicherungsdienst AG

Brückes 63 - 63a
55545 Bad Kreuznach

Fon: (0671) 8400 30
Fax: (0671) 8400 329
E-Mail: info@degenia.de
Internet: www.degenia.de

Vorstand:

Halime Koppius
E-Mail: vorstand@degenia.de

Prokurist:

Ortwin Spies
E-Mail: ortwin.spies@degenia.de

Aufsichtsrat

Vorsitzender Karl Spies, Stv. Prof. Dr. Iur. Hanno M. Kämpf,
Dietmar Schwarz

Tätigkeitsart

Versicherungsmakler gem. § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO), gemeldet bei der
IHK Industrie- und Handelskammer Koblenz
Schlossstraße 2
56068 Koblenz

Beratung

Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung.

Art und Quelle der Vergütung

Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt aus in der Versicherungsprämie enthaltene Courtage, die vom jeweiligen Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird.

Gemeinsame Registerstelle

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Telefon: 0180 6 00 58 50
(Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/ Anruf)
Registerabruf unter: www.vermittlerregister.info
Registrierungs-Nummer: D-MASO-DO7VY-12

Schlichtungsstelle für außergerichtliche Streitbeilegung

Schlichtungsstelle für gewerbliche Versicherungs-, Anlage- und Kreditvermittlung
Glockengießerwall 2
20095 Hamburg

Beschwerde

Sollten sich im Zusammenhang mit unserer Vermittlung Beschwerden ergeben, können diese in Textform an beschwerde@degenia.de gerichtet werden.